Patientenkommunikation

Fachbuch Patientenkommunikation: Am Puls des Patienten

Mit Empathie am Puls des Patienten

Vor einiger Zeit erschien mein Fach-Buch Am Puls des PatientenAm Puls des Patienten, Patientenkommunikation, Gesundheitskommunikation, Britta Blumencron, Auf Erfolgskus mit gesunder KommunikationAuf Erfolgskurs mit gesunder Kommunikation“ im Goldegg-Verlag. Warum wollte ich ein Buch über patientenzentrierte Kommunikation schreiben?

Ich kenne beide Seiten: Die kühle und rationale Welt der Medizin, wo ein Patient ein Fall ist.

Die konkrete Welt der Patienten und Angehörigen, für die es drauf ankommt, dass sie mit ihren Beschwerden und Anliegen gesehen und wahr genommen werden.

Mir hängt der Satz in Sonntags-Ansprachen „Der Patient steht im Mittelpunkt“ zum Halse raus, weil er nicht gelebt wird.

Vor Jahren hatte ich einen Reitunfall. Mit dem Hubschrauber in die Intensivstation. Im waagrechten Zustand und etlichen Schläuchen in und aus deinem Körper, lernt man das System von einer anderen Perspektive kennen.

Es waren die Worte und die Zuwendung meines Betreuer-Teams, die mir halfen, wenn die vielen Schmerzmitteln nichts mehr brachten.

Gesunde Worte können heilen. Oder wie Asklepios, der Gott der Heilkunst, gesagt haben soll: „Zuerst heile mit dem Wort. Dann mit der Arznei. Und zuletzt mit dem Messer.“
Dieses Handbuch zum Einstecken habe ich für Ärztinnen und MitarbeiterInnen der Gesundheits- und Krankenpflegeberufe, Apothekerinnen und Therapeuten geschrieben. Zahlreiche praktische Übungs-Beispiele helfen, die wichtigsten Kommunikations-Techniken in der täglichen Praxis anzuwenden.

Medienberichte

Expertenletter der NÖ Patienten- und Pflegeanwaltschaft zum Thema „Patientenkommunikation

„KURIER“-Interview „Den Patienten die Angst nehmen“

ÖPGK: ,,Patientengespräche auf professionelle Schiene gebracht”

Radiosendung von Britta Blumencron auf Ö1 : „Medizin und Gesundheit“ vom 05.09.2019 und 12.09.2019

Österreichische Pflegezeitschrift: „Gute Gesprächsqualität im Umgang mit aggressiven Patienten“

Vetjournal : „Gesprächsqualität in Zeiten digitaler Kommunikation“